Intel Prozessoren mit Pentium M Mikroarchitektur

Intel Prozessoren mit M Mikroarchitektur sind 32-Bit Prozessoren, deren Basis die Architektur des Pentium III ist, jedoch in stark optimierter Form. Mit dem Pentium 4-M hat ein Pentium M oder Celeron M nur das kompatible Bus-Interface gemein. Im Prinzip ist die Entwicklung der M Mikroarchitektur wieder ein kleiner Rückschritt, weg von den langen Pipelines mit ihren vielen Stufen und den hohen Taktraten.

Prozessoren mit M Mikroarchitektur sind auf niedrigen Stromverbrauch hin optimiert, um möglichst lange Akku-Laufzeiten von Notebooks und Laptops zu ermöglichen. Dies sorgt auch für niedrigere Temperaturen als bei einem Pentium 4-M was die Kühlung in den engen Gehäusen erleichtert und die Geräuschentwicklung der Lüfter mindert. Letztlich sind Systeme mit Pentium M Prozessoren deutlich Leistungsfähiger als Pentium 4-M Systeme.

 

Folgende Prozessoren mit M Mikroarchitektur wurden von Intel ab März 2003 in den Handel gebracht:

  • Pentium M mit Banias Core, 0,9GHz -1,8GHz
  • Pentium M mit Dothan Core, 1,0GHz - 2,27GHz
  • Pentium M Dual-Core mit Yonah Core, 1,6GHz - 1,87GHz
  • Celeron M mit Banias Core, 0,6GHz - 1,5GHz
  • Celeron M mit Dothan Core, 0,9GHz - 1,7GHz
  • Celeron M mit Yonah Core, 0,93GHz - 2,0GHz
  • Celeron M mit Sossaman Core, 1,67GHz - 1,83GHz
  • Xeon M Dual-Core mit Sossaman Core, 1,67GHz - 2,17GHz
  • Core Duo mit Yonah Core, 1,06GHZ - 2,33GHz
  • Core Solo mit Yonah Core, 1,06GHz - 2,16GHz

 

Merkmale und Unterschiede:
 

  • Im Gegensatz zum Pentium M und Xeon M fehlen dem Celeron M die Stromspartechnologien SpeedStep und Deeper Sleep komplett
  • Pentium M Prozessoren sind auch mit 533MHz FSB verfügbar
  • Xeon M, Core Duo und Core Solo Prozessoren haben  einen FSB von 667MHz
  • XD-Bit wird erst ab Dothan-Core unterstützt
  • SSE3 wird erst vom Yonah- und Sossaman-Core unterstützt
  • Intel Virtualization Technology wird vom Sossaman- und Yonah-Core unterstützt